Lateinamerika im Corona-Modus: VDMA Mitglieder korrigieren Erwartungen nach unten

VDMA

Im inzwischen schon üblichen virtuellen Format fand am 12.05.2020 die Sitzung des Lenkungskreises Lateinamerika statt. 15 Mitgliedsfirmen informierten sich über den aktuellen Stand in der Region und diskutierten Möglichkeiten, schnell wieder ins Geschäft zu kommen.

Der Erfahrungsaustausch zur aktuellen Situation brachte eine vielschichtige und nach einzelnen Ländern differenzierte Betrachtung der Region Lateinamerika hervor. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Firmen der Lenkungskreisteilnehmer für 2020 von einem Geschäftsrückgang in der Region, je nach Teilbranche, von 25-50% ausgehen. Vor allem das Projektgeschäft habe starke Einbrüche erlitten. Dahingegen berichten mehrere Teilnehmer von einem stabilen Ersatzteil- und Servicegeschäft.

Das erste Quartal 2020 hatte für fast alle Teilnehmer vielversprechend in Lateinamerika begonnen. U.a. Brasilien und Peru hatten eine gute Entwicklung gezeigt. Positiv wird bewertet, dass sich viele Kunden in der aktuellen Lage die Zeit nähmen, ausführlicher über anstehende Projekte zu sprechen und an technischen Webinaren teilnehmen. Beide Maßnahmen sind bewährte Grundlagen für Aufträge. Außerdem wurde konstatiert, dass die bei den meisten Kunden still gelegte oder reduzierte Produktion Zeit und Kapazitäten ermögliche, Maintenance-Arbeiten zu machen, was wiederum Serviceaufträge für die VDMA-Mitglieder bedeute.

Mit dabei war auch der Leiter des VDMA-Büros in Sao Paulo, Thomas Junqueira Ayres Ulbrich. Die gesundheitliche Gefährdungslage stelle in Brasilien derzeit die wirtschaftliche Tätigkeit stark in den Schatten. Rasch ansteigende Infiziertenzahlen und Todesfälle stellen das Land vor große Herausforderungen, auch die VDMA-Mitglieder vor Ort. Inwieweit der sich andeutende Aufschwung damit abgewürgt wird, oder ob es bei einer nur temporären Coronakrise bleibt, könnten erst die nächsten Wochen zeigen.

Vanessa Friese von der AHK in Bogota beleuchtete die in Kolumbien implementierten Maßnahmen gegen die Pandemie. Das Land galt bis zur Krise als sehr vielversprechend. Die Mitglieder des Lenkungskreises werden auch weiterhin auf Geschäft in dem Andenland setzen.

Für weitere Informationen zu der Region kontaktieren Sie Christoph Danner.