BREXIT – neue EU-Verordnung für Typgenehmigungen von Motoren für mobile Maschinen

Shutterstock

Ohne Austrittsabkommen verlieren UK-Typgenehmigungen ab dem 30.03.2019 ihre Gültigkeit in der EU. Daher hat die EU-Kommission im Eilverfahren eine neue Verordnung zur Ergänzung der Typgenehmigungsvorschriften verabschiedet.

Mit der Verordnung (EU) 2019/26 „zur Ergänzung der Unionsvorschriften über die Typgenehmigung angesichts des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der Union“ sollen die Auswirkungen im Falle eines harten Brexits abgemildert werden.

Derzeit sehen die Unionsvorschriften über die Typgenehmigung keine Möglichkeit vor, Typen, die bereits anderswo in der Union genehmigt wurden, nochmals zu genehmigen. Mit der neuen Verordnung wird Herstellern mit einer bereits erstellten und noch gültigen UK-Typgenehmigung erlaubt, für denselben Typ die europäische Typgenehmigung in einem anderen EU-Land erneut zu beantragen. Im Idealfall reichen bereits die Unterlagen und Prüfberichte aus, auf deren Grundlage die Typgenehmigung des Vereinigten Königreichs erstellt worden war.

Maschinenhersteller sollten sich rasch mit ihren Motor-Zulieferern in Verbindung setzen, damit ggf. eine Neu-Beantragung vorgenommen werden kann.