Brasilianische Baubranche weiterhin stabil

Shutterstock

Auf dem Brazil Management Meeting des Fachverbandes Baumaschinen und Baustoffanlagen zeigte sich erneut, dass die Lage des Landes differenziert zu betrachten ist.

Das virtuelle Treffen mit 20 Teilnehmern am 3. Dezember 2020 bestätigte den positiven Trend für die brasilianische Bauindustrie, der bereits auf der vorherigen Veranstaltung im Juni aufgezeigt wurde. Dieser übersetze sich auch in Umsätze und Auftragseingänge für die VDMA-Mitglieder vor Ort. Mehrere Teilnehmer berichten von erfüllten Budgets zum Jahresende und Umsatzsteigerungen gegenüber 2019, teilweise um 20%. Staatlicher Infrastrukturbau und privater, teils staatlich geförderter Wohnungsbau seien die Treiber.

Diese Tendenz wurde auch von Paulo Camilo, Präsident des Verbandes der Brasilianischen Portlandzementhersteller, validiert. In seinem zwanzigminütigen Gastvortrag skizzierte er die Produktionssteigerung 2020 gegenüber 2019 und referierte über kommende Investitionen in das Verkehrsnetz. Vor allem der Straßenbau könne in den nächsten Jahren mit signifikanten Investitionen rechnen. Im Bereich der Zementherstellung achte man stark auf CO2-Emissionen. Dank vergleichsweise neuer Anlagen stehe Brasilien im internationalen Vergleich gut da. Dennoch sei das Thema alternative Brennstoffe in der Zementindustrie aktuell und äußerst vielversprechend für die Zuliefererindustrie.

Problematisch gestaltet sich für die deutschen Firmen vor Ort weiterhin der Wechselkurs. Der starke Euro gegenüber dem brasilianischen Real lässt die aus dem Mutterhaus importierten Kernkomponenten teuer werden, was die Wettbewerbsfähigkeit gefährdet. Gleichzeitig bedeuten steigende Kurse, dass in Real erwirtschaftete Gewinne für das Stammhaus in Deutschland egalisiert oder gar zu Verlusten werden können. Der Artikel zum letzten Brazil Management Meeting im Juni 2020 ging detailliert darauf ein.

Dennoch werden die Erwartungen für 2021 von einem positiven Tenor getragen. Das Gremium wird in den nächsten Wochen die Möglichkeit einer virtuellen Veranstaltung für die Kundenbranche diskutieren. Im Raum steht der Vorschlag, eine auf den brasilianischen und südamerikanischen Markt zugeschnittenen Symposiumsveranstaltung mit digitaler Ausstellung.

VDMA