Lateinamerika: Starker Zuwachs für deutsche Baumaschinen

Shutterstock

Am 14.11.2018 fand in Frankfurt die Sitzung des Lenkungskreises Lateinamerika statt. Vertreter von 15 Mitgliedsfirmen aus dem Fachverband Baumaschinen und Baustoffanlagen tauschten sich zum lateinamerikanischen Markt aus und bekamen aktuelle Informationen aus der Region.

Die lateinamerikanischen Importe von Erdbewegungsmaschinen weisen in den ersten drei Quartalen 2018 einen Zuwachs von 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf. Dabei haben auch die deutschen Lieferungen ihren Anteil. Nach einem sehr schwachen 2016 konnte bereits 2017 ein Wachstum von 34 Prozent der deutschen Exporte von Bau- und Baustoffmaschinen in die Region festgestellt werden. Bei genauerer Ansicht ist zu konstatieren, dass die Entwicklung für mobile seriengefertigte Baumaschinen positiver ausfiel, als für stationäre Baustoffanlagen.

Insgesamt sehen die VDMA-Mitglieder mit Optimismus auf Lateinamerika. Vor allem die beiden größten Volkswirtschaften, Brasilien und Mexiko, die beide Wahlen abgehalten haben und in den nächsten Wochen neue Regierungen bekommen, werden mit Spannung beäugt. Besonders für Brasilien erhoffen sich die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer wirtschaftliche Impulse durch den Regierungswechsel. Die siebtgrößte Volkswirtschaft mit über 200 Millionen Einwohnern hat enormen Investitionsbedarf.

Für Oktober 2019 hat der Bund auf Antrag des VDMA einen Bundesgemeinschaftsstand auf der Fachmesse Conexpo Latin America in Santiago de Chile bewilligt. Bei Interesse können Sie sich gerne an uns wenden.