Der chilenische Bausektor traf sich auf der CONEXPO Latin America 2019

VDMA

Vom 2. bis 5. Oktober fand in Santiago de Chile die Baumaschinenmesse CONEXPO Latin America statt.

Die vom US-amerikanischen Maschinebauverband AEM ausgerichtet Veranstaltung fand parallel zur EDIFICA statt. Letztere ist eine Baustoffmesse, die von der chilenischen Baukammer organisiert wird. In Summe baten beide Veranstaltungen eine gute Plattform, um mit der chilenischen Bauindustrie in Kontakt zu kommen. Wenngleich die CONEXPO der ambitionierten Namensgebung noch nicht gerecht wird und nicht als Regionalmesse für Lateinamerika angesehen werden kann, so bietet sie doch Gelegenheit, um den dynamischen chilenischen Markt im Bereich Baumaschinen und Baustoffanlagen zu bearbeiten.

Größtenteils zufrieden waren auch die 11 deutschen Aussteller, die Rahmen des offiziellen Bundesgemeinschaftsstandes nach Santiago gereist sind, um ihre Technologien und Lösungen für Chile zu bewerben. Der vom VDMA initiierte und von ECM Berlin durchgeführte German Pavillon hatte seinen Schwerpunkt im Bereich Betonfertigteile. Darüber hinaus stellten Firmen aus den Bereichen Zementmühlen, Bauaufzüge und Straßenbau aus.

Der VDMA-Fachverband Baumaschinen und Baustoffanlagen veranstaltete am 3. Oktober ein Symposium unter dem Titel: "Construcción 4.0: Tecnología Alemana para Chile".

Die Mitgliedsfirmen Putzmeister, Vollert, Steinert, Weckenmann, Schwing Stetter, M-Tec und Haver & Boecker nutzten diese zusätzliche Plattform und wandten sich mit Fachvorträgen an die Besucher.