CECE präsentiert aktuelle Zahlen und Pläne für die nächste 5-Jahres-EU-Legislaturperiode

VDMA

Der europäische Verband der Baumaschinenhersteller CECE machte auf seiner Pressekonferenz deutlich, dass 2018 das stärkste Jahr nach der Wirtschaftskrise für die Baumaschinenbranche war.

In einer Videoanimation zeigte CECE, dass die Verkäufe auf dem europäischen Markt um 11% gestiegen sind und das absolute Marktniveau nur noch 10% unter dem Höchstwert von 2007 liegt.

Enrico Prandini, CECE Präsident, erklärte: "Die europäische Baumaschinenindustrie kann ihr Geschäft in positiver Stimmung fortsetzen. Der Schlüssel für die Zukunft liegt in der Marktstabilität mit einer für 2019 erwarteten weichen Landung. Von dieser Stabilität sprechen wir mit großem Engagement, wenn wir 6 Wochen vor den Wahlen des Europäischen Parlaments mit europäischen Entscheidungsträgern diskutieren".

Die Europäische Union muss sich auf die Themen Industriepolitik und Freihandel konzentrieren.
"Das CECE arbeitet seit langem daran, dass europäische Politiker und Politiker bessere Bedingungen für die Baumaschinenindustrie schaffen", sagte Riccardo Viaggi, Generalsekretär des CECE. Zur europäischen Baumaschinenindustrie gehören rund 1.200 Unternehmen von hochspezialisierten KMU bis hin zu großen europäischen und multinationalen Unternehmen mit einem Umsatz von rund 40 Milliarden Euro und 300.000 Mitarbeitern.

Bei der Vorstellung des CECE Wahlmanifests forderte der Verband das Europäische Parlament auf, bei der Ernennung der Europäischen Kommissare für die neue Legislaturperiode 2019-2024 sicherzustellen, dass sie die Industrie zu ihren fünf wichtigsten Prioritäten zählen. Die Industrie in den Mittelpunkt der politischen Debatte zu stellen, ist von entscheidender Bedeutung, um das dringend benötigte Ziel der EU zu erreichen, eine zukunftsorientierte industriepolitische Strategie zu entwickeln. Die europäische Politik rund um den Europäischen Binnenmarkt, die ökologische Nachhaltigkeit, die Digitalisierung und der internationale Handel sind die wichtigsten Interessenschwerpunkte für den Bausektor. Um das CECE Wahlmanifest zu lesen, besuchen Sie www.cece.eu/ep2019.

Das sind die Botschaften, die das CECE auch bei Besuchen europäischer Entscheidungsträger aus Brüssel zur bauma kommuniziert. Sechs hochrangige Beamte aus vier verschiedenen Abteilungen der Europäischen Kommission waren während der bauma auf dem Messegelände, um Unternehmensstände zu besuchen und sich über die Innovationen des Sektors und seine politischen Herausforderungen zu informieren.

Die europäische Baumaschinenindustrie ist eine starke und hochinnovative Branche, in der der globale Wettbewerb der Schlüssel zur industriellen Entwicklung ist, aber auch zu einer Quelle von Herausforderungen werden kann. Die Notwendigkeit von fairem Wettbewerb, offenem Handel und einem Miteinander ist offensichtlich. Zu Freihandel und bauma sagte er: "Diese Messe ist eine wirklich globale Veranstaltung, und mit ihrem Partnerland Kanada setzt die Branche ein wichtiges Signal zur Unterstützung von Freihandelsabkommen wie CETA und gegen Zollkriege".

Abschließend zu den Europawahlen sagte Prandini vom CECE: "Der Ansatz, Politiker näher an unseren Sektor heranzuführen, ist es, der das CECE im Rahmen der Europawahlen antreibt. Wir öffnen unsere Fabriken in der Tat für Kandidaten auf lokaler Ebene im Geiste des Dialogs und des Verständnisses, das in der Vergangenheit fehlt, und um Beziehungen für ein nachhaltiges Wachstum aufzubauen, um sichere und stabile Arbeitsplätze zu schaffen. Last but not least möchte ich betonen, wie wichtig es ist, Ende Mai abzustimmen."  

Ausblick 2019 und internationale Beziehungen
Es wird nicht erwartet, dass sich das allgemeine wirtschaftliche Szenario im Jahr 2019 wesentlich ändern wird. Das Wachstum auf globaler Ebene wird sich verlangsamen, da China seinen Trend wahrscheinlich nicht in vergleichbarem Tempo fortsetzen wird. Das CECE betonte die zukünftige Rolle des indischen Subkontinents als neue Wachstumslokomotive für den Bau- und Infrastruktursektor mit prognostizierten Wachstumsraten, die sich gegenüber China verdoppeln werden. Über die Entwicklung der internationalen Beziehungen sagte Prandini vom CECE: "Dies ist einer der Gründe, warum wir im vergangenen Jahr eine intensive bilaterale Beziehung zu unseren Kollegen der ICEMA, den indischen Baumaschinenherstellerverbänden, initiiert haben, mit denen wir ein Memorandum of Understanding zur zukünftigen Zusammenarbeit unterzeichnet haben".

Bildunterschrift von rechts nach links- Enrico Prandini CECE Präsident und Riccardo Viaggi CECE Generalsekretär