Normung aktiv mitgestalten

VDMA

Normung bei Bau- und Baustoffmaschinen wird im Normenausschuss NA 060-13 Bau- und Baustoffmaschinen gemacht. Er unterstützt die Marktposition der Unternehmen der Branche. Eine Liste aller Normungsgremien steht zum Download bereit.

Damit technisch und wirtschaftlich ausgewogene Arbeitsergebnisse auf hohem fachlichem Niveau erzielt werden, sollten sich VDMA-Mitglieder in der Normung engagieren.

Internationale, europäische und nationale Normen bilden die Grundlage für einen freien Welthandel. Voraussetzung: Sie müssen von den Marktteilnehmern akzeptiert und an deren Bedürfnissen ausgerichtet sein. Deshalb sollten Unternehmen sich aktiv in die Normung einbringen. Schon der ehemalige Bundesminister Clement stellt seinerzeit fest: "Wer die Norm macht, hat den Markt."

Unternehmen können die fachlichen Normeninhalte entsprechend eigener Entwicklungen einbringen und damit beeinflussen

  • Wettbewerbsvorteil dank Informationsvorsprung: Unternehmen, die zukünftige Normeninhalte kennen, können Unternehmen frühzeitig damit beginnen, normenkonforme Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und diese am Markt zu platzieren
  • Unternehmen können aufwändige Anpassungen von Produktionstechnologien vermeiden
  • Unternehmensvertreter tauschen in den Normungsgremien Erfahrungen aus und lernen voneinander

Die Experten des Normenausschusses Bau- und Baustoffmaschinen erarbeiten neben Standards zu Nomenklaturen und Testverfahren hauptsächlich europäische und internationale Sicherheitsstandards zur Ausfüllung der Europäischen Binnenmarktrichtlinien, insbesondere der Maschinenrichtlinie.

Die Interessen der Branche werden in diesen Gremien vertreten: 

  • National
    Normenausschuss Maschinenbau (NAM) im DIN e.V.
    NA 060-13 Normenausschuss Bau- und Baustoffmaschinen
     
  • Europäisch
    Europäisches Komitee für Normung
    CEN/TC 151 Bau- und Baustoffmaschinen, Sekretariat: Deutschland
    CEN/TC 10/SC 1 Bauaufzüge, Sekretariat: Schweden
     
  • International
    Internationale Organisation für Normung
    ISO/TC 127 Erdbaumaschinen, Sekretariat: USA
    ISO/TC 195 Bau- und Baustoffmaschinen, Sekretariat: Polen 

Wegen des breiten Produktspektrums der Branche, sind die 5 Normungsgremien noch einmal in Arbeitsgruppen unterteilt. Die europäische/internationale Normungsarbeit wird in den Technischen Komitees von CEN bzw. ISO durchgeführt. In den DIN/NAM- Arbeitsausschüssen, auch genannt „Spiegelgremien", werden die europäischen/internationalen Normungsergebnisse vorbereitet und kommentiert und neue Normungsvorschläge erarbeitet. Diese Ausschüsse delegieren Ausschussmitglieder als Experten in Technische Komitees (TC), Unterkomitees (SC) und Arbeitsgruppen (WG), damit sie dort die abgestimmte deutsche Meinung vertreten. 

Der Normenausschuss Bau- und Baustoffmaschinen ist ein Fachbereich des Normenausschuss Maschinenbau (NAM) im DIN e.V. Der NAM betreut in 27 Fachbereichen die Normungsaktivitäten auf nationaler (DIN), europäischer (CEN) und internationaler Ebene (ISO). Der VDMA ist sein finanzieller, personeller und organisatorischer Träger.

Soll eine Normungsaufgabe bearbeitet werden, muss sie in dem jeweils zuständigen Gremium beantragt werden. Der Ablauf eines Normungsauftrages erfolgt unabhängig vom späteren Gültigkeitsbereich der Norm (CEN, ISO, DIN) in den folgenden Hauptbearbeitungsstufen: 

  • Vorschlagstufe
    Normungsantrag wird eingereicht, geprüft und angenommen
  • Bearbeitungsstufe
    Norm-Entwurf wird erstellt
  • Komiteestufe
    Internationaler Norm-Entwurf (nur bei ISO-Norm) wird erstellt
  • Umfragestufe
    Umfragen/Einsprüche, Öffentlichkeit wird involviert, Schlussentwurf wird erstellt
  • Annahmestufe
    Über den Schlussentwurf wird abgestimmt
  • Veröffentlichung
    Die Norm wird implementiert. 

Jede Norm wird mindestens alle fünf Jahre auf ihre Übereinstimmung mit dem Stand der Technik geprüft. Eine Europäische Norm (EN) muss in allen Mitgliedsländern vom CEN auf nationaler Ebene angekündigt und als identische nationale Norm veröffentlicht oder anerkannt werden. Entsprechende nationale Normen müssen zurückgezogen werden. Eine Internationale Norm (ISO), die nicht als EN-ISO-Norm vom CEN übernommen wurde, kann als DIN-ISO-Norm auf nationaler Ebene übernommen werden. 

Gemäß der „Wiener Vereinbarung" zwischen ISO und CEN soll die Facharbeit möglichst nur auf einer Normungsebene durchgeführt werden. Durch geeignete Abstimmungsverfahren soll die gleichzeitige Anerkennung als Internationale und als Europäische Norm herbeigeführt werden (EN-ISO-Normen). Die Normungsinhalte sind identisch.

Downloads